Korseby Online - Radulaceae

Radulaceae

Diese Lebermoosfamilie umfasst nur 1 Gattung, denen Unterblätter völlig fehlen und häufig Brutkörper an den Blatträndern gebildet werden.

Radula complanata (Gewöhnliches Kratzmoos)

radula complanata
Radula complanata
radula complanata perianthien
Radula complanata
Perianthien
Erkennungsmerkmale
Die parözischen, gelbgrün gefärbten Pflanzen von Radula complanata sind um die 2 mm breit und bis zu 3 cm lang. Sie sind dem Substrat stets fest angedrückt. Die rundlichen Blattoberlappen greifen über das Stämmchen höchstens wenig über. Die nur 1/4 so großen Blattunterlappen sind mehr oder minder rechteckig geformt. Die rundlichen Lappenzellen sind im Durchmesser etwa 24 bis 28 µm groß. Die zu 2 bis 4 Paaren stehenden männlichen Hüllblätter befinden sich direkt unterhalb der weiblichen oder am Ende der Ästchen, die vor dem Perianth entspringen. Die weiblichen Hüllblätter stehen stets am Ende der Stämmchen und ungeben das Perianth scheidenartig. Die Sporen sind etwa 25 bis 37 µm groß und sind mit den Perianthien relativ häufig zu finden. Nicht selten werden auch Brutkörper an den Blatträndern gebildet.

Vorkommen
Radula complanata besiedelt lichte bis halbschattige, basenreiche, relativ nährstoffreiche Borke von Laubbäumen. Es ist in Wäldern, an deren Rändern und auf Streuobstwiesen besonders häufig. Es ist relativ unempfindlich gegenüber leichter Luftverschmutzung. Typische Begleitmoose sind Frullania dilatata, Pylaisia polyantha oder Uleta crispa.

radula complanata habitus
Radula complanata
Habitus (30x)
radula complanata oberunterlappen
Radula complanata
Ober- & Unterlappen (40x)
radula complanata oberlappenzellen
Radula complanata
Zellen des Oberlappens (400x)